Wie kann ich das Skonto berechnen?

Themenübersicht > Schule     Veröffentlicht von: Gabriel -  8. Januar 2012

Anmerkungen: Skonto ist ein Abschlag auf Rechnungsbeträge, den ein Lieferant bei Zahlung innerhalb einer von ihm festgelegten Frist gewährt. Die Formulierung kann beispielsweise lauten: „3 Prozent Skonto bei Zahlungseingang innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungserhalt“.
1
Für den Rechnungsempfänger ist die Berechnung leicht, zumal ein kluger Lieferant den letzten skontofähigen Zahlungstermin und den zu überweisenden Betrag errechnen und hineinschreiben wird. Der Lieferant selbst muss auf seinen kalkulierten Erlös den Skontobetrag per im-Hundert auf die Rechnung aufschlagen.
2
Er darf nicht drei Prozent auf den Erlös aufschlagen, den er nach Skontoabzug einnehmen möchte, sondern muss (bei unserem Beispiel von drei Prozent) im Dreisatz kalkulieren: „der Erlös soll 97 Prozent darstellen, wie hoch sind hundert Prozent“. Sollen ihm 500 Euro übrig bleiben, so rechnet er: 500 Euro durch 97 mal 100 und kommt daher auf 515,46 Euro.
3
Rechnungsaussteller wie Rechnungsempfänger tun gut daran, Skonto zu nutzen. Der Rechnungsaussteller beschleunigt die Zahlungen. Wenn alle seine Kunden einen halben Monat später zahlen würden, weil ihnen der Anreiz für Pünktlichkeit fehlt, müsste er für alle Zeiten ein notwendiges Geschäftskapital von der Höhe eines halben Monatsumsatzes mehr aufbringen.
4
Ein Kunde hingegen, der beispielsweise drei Prozent gewinnt, indem er sich von seinem Geld um zwei Wochen früher trennt, erzielt für diese zwei Wochen einen satten umgerechneten Jahreszins von 78 Prozent!
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung