Wie berechnet man die Riesterrente?

Themenübersicht > Schule     Veröffentlicht von: Gabriel -  20. Februar 2012

Anmerkungen: Zur Inanspruchnahme der Riester-Förderung berechtigt sind rentenversicherungspflichtige Personen und Beamte. Ehepartner, die nicht diesen Gruppen angehören, sind mittelbar förderberechtigt über einen Zusatzvertrag.
1
Grundlage für die Berechnung des Beitrags und der Förderung bildet das rentenversicherungspflichtige Vorjahres-Bruttoeinkommen.
2
Von diesem Rentenversicherungs-Brutto werden 4% als Gesamtbeitrag angesetzt.
3
Von diesem Wert wird die Summe aller der Familie zustehenden staatlichen Zulagen abgezogen, um auf den zu zahlenden Beitrag zu kommen.
4
Die jährlichen Zulagen betragen für Erwachsene je 154 EUR, für Kinder 300 EUR (Geburtsjahr ab 2008) bzw. 185 EUR (vor 2008).
5
Berufseinsteiger erhalten im ersten Jahr zudem eine Sonderzulage von 200 EUR.
6
Die Kinderzulagen werden in der Regel auf den Vertrag der Frau (als Kindergeldberechtigte) gutgeschrieben, dies kann aber über den Zulageantrag geändert werden.
7
Ist der Ehepartner nur mittelbar zulageberechtigt, wird dessen Grundzulage von 154 EUR vom Gesamtbeitrag des Gatten abgezogen.
8
Eine vierköpfige Familie kann durch die Zulagen beispielsweise 2.100 EUR bei einer Eigenleistung von lediglich 1.192 EUR ansparen.
9
Neben den Zulagen existiert eine steuerliche Förderung: der Gesamtbeitrag (Eigenbeitrag + Zulagenanspruch) wird in der Steuererklärung als Vorsorgeaufwand angegeben.
10
Die Steuererstattung ist die Differenz zwischen der Summe der Zulagen und Grenzsteuersatz multipliziert mit Eigenbeitrag.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung