Wie kann ich den Wertverlust beim Auto berechnen?

Themenübersicht > Schule     Veröffentlicht von: Gabriel -  25. Dezember 2011

Was man braucht: Taschenrechner, vorhandene Daten in Bezug auf die Preise
Kostenpunkt: ca. 2 Euro
Zeitaufwand: ca. 10 bis 15 Minuten
Schwierigkeit: mittel
Anmerkungen: Der größte Posten in Bezug auf die monatlichen Kosten eines Autos ist immer der allgemeine Wertverlust, welchen jedes Auto schon vom ersten Tag an erleidet. Demnach sollte dieser Wertverlust zuvor immer berechnet werden. Hier wird nun erklärt, wie dieses möglich ist!
1
Neben Fahrzeugkosten, Laufleistungen sowie Monate spielen zudem noch so viele Faktoren eine entscheidende Rolle, sodass es generell eigentlich keine allgemeine Formel für die Berechnung gibt. Wichtig sind auch immer die Fahrzeugmarke, der Zustand mit dessen Ausstattung des Fahrzeuges sowie die globale Marktlage schlechthin.
2
Trotzdem gilt grob übersetzt die bekannte Formel: Ehemaliger Kaufpreis minus Verkaufspreis gleich Wertverlust.
3
Der Wertverlust eines Fahrzeuges lässt sich zudem nur dann genau bestimmen, wenn man den Wagen sozusagen kontraktiert. Dadurch hat man dann die Möglichkeit, mit dem jeweiligen Interessenten einen Vertrag zu vereinbaren. In diesem Vertrag verpflichtet sich der Interessent des Fahrzeuges, es nach einem bestimmten Alter zu einem in dem Vertrag festgelegten Preis zu übernehmen.
4
Doch man kann den Wertverlust eines Autos selbstverständlich auch vom einem Gutachter berechnen lassen. Dieser nimmt jeden noch so kleinen Kratzer auf und berücksichtigt diesen somit, was eine korrektere Schätzung zur Folge hat.
5
Auch im Internet gibt es diverse Seiten, auf denen man den Wertverlust eines Autos eigens berechnen lassen kann. Auf der Seite www.autobudget.de funktioniert das Ganze sogar ohne entstehende Kosten. Reinschauen lohnt sich in jedem Falle, sofern man sich die Kosten für einen Gutachter ersparen möchte.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung