Wie berechnet man den Vorsteuerüberhang?

Themenübersicht > Schule     Veröffentlicht von: Gabriel -  13. Dezember 2011

Was man braucht: Taschenrechner
Anmerkungen: Die Berechnung des Vorsteuerüberhangs ist nur für die Unternehmer von Bedeutung, die verpflichtet sind monatliche oder quartalsweise Umsatzsteuervoranmeldung bzw. eine jährliche Umsatzsteuererklärung beim Finanzamt abzugeben.
1
Als erstes müssen sämtliche Umsatzsteuerbeträge aus den Ausgangsrechnungen addiert werden, z.B.:
2
Bemessungsgrundlage (immer Netto-Erlös) zu 7%: 1.000 Euro ergibt eine Umsatzsteuerzahllast von 70 Euro.
3
Bemessungsgrundlage (immer Netto-Erlös) zu 19%: 1.000 Euro ergibt eine Umsatzsteuerzahllast von 190 Euro.
4
Dann addiert man sämtliche Vorsteuerbeträge aus allen Eingangsrechnungen egal zu welchem Steuersatz.
5
Die Umsatzsteuerzahllast beträgt somit im Beispiel 260 Euro und das Vorsteuerguthaben 300 Euro.
6
Zieht man das Vorsteuerguthaben nun von der Umsatzsteuerzahllast ab, ergibt sich ein Vorsteuerüberhang von 40 Euro, das vom Finanzamt erstattet wird.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung